Die Carusos

FAQ (Häufig gestellte Fragen)

Die Initiative

An wen richtet sich die Carusos-Initiative?

Als bundesweite Initiative wollen Die Carusos alle Kindertagesstätten und Kindergärten in Deutschland ansprechen. Es spielt keine Rolle, ob Ihre Einrichtung klein oder groß ist, in städtischer, kirchlicher oder privater Trägerschaft steht oder welchen pädagogischen Ansatz Sie pflegen. Denn wir sind der Meinung: Jeder kann und sollte singen! Deshalb steht die Carusos-Zertifizierung sowohl solchen Einrichtungen offen, die dem Singen gerne noch mehr Raum in ihrem Alltag einräumen möchten, als auch jenen, bei denen das Singen bereits einen sehr hohen Stellenwert hat.

 

Was hat unsere Einrichtung von der Carusos-Zertifizierung?

Die Carusos-Plakette, die Sie bei der Zertifizierung erhalten, zeigt vor allem eines: Hier wird kindgerecht gesungen! Und da (richtiges) Singen verbindet, Körper und Geist stärkt und das Gehirn trainiert, sollte es noch viel mehr zur Selbstverständlichkeit in jeder Kindertageseinrichtung werden. Der Prozess der Zertifizierung regt außerdem dazu an, sich des Stellenwerts gemeinsamen Singens oder des eigenen Liederschatzes bewusst zu werden. Daneben haben die Carusos-FachberaterInnen viele gute Tipps und Tricks zum Singen mit Kindern parat – Die Carusos sind also weit mehr als ein tolles Aushängeschild für Ihre Einrichtung!

 

Woher kommt der Name Die Carusos?

Seit 2015 singt der neugierige Spatz Felix zusammen mit seinen Freunden im Chor: mit der verträumten Nachtigall, dem genialen Raben, der lustigen Grille, dem verwegenen Papagei, der klugen Eule und dem lässigen Frosch. Ein jeder für sich singt mit seiner individuellen Stimme und seinem eigenen Charakter schon (fast) so schön wie der berühmte italienische Tenor Enrico Caruso – doch erst gemeinsam ist der Chor perfekt! Was liegt da näher, als von den sieben kleinen Carusos zu sprechen?

 

Kann unsere Einrichtung ihr „Felix“-Zertifikat noch verlängern?

Da die „Felix“-Initiative 2015 von den Carusos abgelöst wurde, ist es nicht mehr möglich, das „Felix“-Zertifikat zu verlängern. Die Carusos-Kriterien präzisieren die bereits vom „Felix“ bekannten Kriterien und definieren diese nun noch genauer, sodass eine bundesweit vergleichbare Qualitätsmarke entstanden ist. Um die Qualität zu sichern, wird jede Einrichtung von einem oder einer ausgebildeten Carusos-FachberaterIn begleitet. Natürlich steht die Carusos-Zertifizierung sowohl früheren Felix-Einrichtungen als auch allen anderen Kindertagesstätten und Kindergärten offen.

 

Zertifizierungsprozess

Wie finden wir einen Fachberater oder eine Fachberaterin in unserer Nähe?

Hier finden Sie eine Übersicht aller bundesweit tätigen FachberaterInnen mitsamt Kontaktdaten. Kontaktieren Sie gerne selbstständig jemanden in Ihrer Nähe. Auch das Carusos-Büro hilft natürlich gerne weiter.

 

Was qualifiziert die FachberaterInnen zur Begutachtung unserer Einrichtung?

Alle FachberaterInnen haben ein Seminar mit Gesangsprüfung absolviert. Darin wurden sie unter anderem speziell zu Themen wie den Besonderheiten der Kinderstimme, kindgerechter Stimmlage, Kinderstimmbildung, pädagogischen Ansätzen und der Beratung von Einrichtungen hinsichtlich der Carusos-Kriterien geschult. Unter Vorsitz eines Vertreters oder einer Vertreterin einer Musikhochschule beziehungsweise Musikakademie wurden diese Kenntnisse geprüft. Viele FachberaterInnen sind daneben hauptberuflich im (musik-)pädagogischen Bereich tätig. Die FachberaterInnen müssen zudem ihre Qualifikation alle drei Jahre verlängern.

 

Welche Unterlagen müssen wir einreichen?

Bitte füllen Sie das Antragsformular mitsamt der Liederliste vollständig aus. Diese Selbsteinschätzung bildet die Grundlage für die Beratung durch den oder die FachberaterIn. Wenn Sie daneben weitere Anhänge wie zum Beispiel die Skizze eines Tagesablaufs, Auszüge aus Ihrer Konzeption, Zeitungsartikel, Fotos, Ton- oder Videoaufnahmen beilegen, hilft dies dem oder der FachberaterIn dabei, sich schon im Vorfeld ein noch umfassenderes Bild von Ihrer Einrichtung zu machen.

 

Wie läuft die Zertifizierung ab?

In der Regel wird der oder die FachberaterIn Ihrer Einrichtung nach einem ersten Telefonat einen Besuch abstatten, in dem er oder sie sich ein umfangreiches Bild Ihrer Institution macht und Sie ausführlich berät. Sicherlich werden Sie vereinbaren, was noch verbessert werden kann. Es folgen nach individueller Absprache gegebenenfalls weitere Termine, um die Fortschritte festzustellen. Am Ende des Prozesses steht die hoffentlich positive Begutachtung Ihrer Einrichtung und die Verleihung der Carusos-Auszeichnung. In welchem Rahmen dies geschehen soll, entscheiden Sie in Absprache mit dem oder der FachberaterIn.

 

Wie lange dauert die Zertifizierung?

Die Dauer des Zertifizierungsprozesses ist abhängig von der aktuellen Situation in Ihrer Einrichtung: Brauchen Sie beispielsweise noch etwas mehr Unterstützung bei der Umsetzung der Carusos-Kriterien, wird es vermutlich etwas länger dauern. Wenn der oder die FachberaterIn schon beim ersten Besuch feststellt, dass Sie nicht mehr viel verbessern müssen, ist der Weg zur Zertifizierung kürzer. Die Dauer ist also individuell sehr verschieden. Bitte beachten Sie, dass zwischen der Einreichung des Antrags beim Carusos-Büro und dem Verleihungstermin circa vier bis sechs Wochen liegen sollten. So kann sichergestellt werden, dass die Rechnung über die Schutzgebühr rechtzeitig verschickt und die notwendigen Unterlagen nach Zahlungseingang zeitnah fertig gestellt und versendet werden.

 

Kann man auch „durchfallen“?

Unsere FachberaterInnen beraten natürlich jede Einrichtung optimal, um allen Kindertageseinrichtungen die erfolgreiche Zertifizierung zu ermöglichen. Letztendlich begutachten die FachberaterInnen die Umsetzung der fünf Carusos-Kriterien und achten auf die vier Ausschlusskriterien. Wenn sich nach mehreren Beratungsterminen keinerlei Fortschritte erkennen lassen, sollten Sie im gemeinsamen Gespräch erörtern, inwiefern eine weitere Zusammenarbeit noch sinnvoll ist.

 

Wieso gilt die Auszeichnung nur für drei Jahre? Was dann?

Da in einer Kindertageseinrichtung in drei Jahren in der Regel vieles im Fluss ist – ErzieherInnen verabschieden sich, neue kommen dazu; gleiches gilt auch für die Kinder – werden die Carusos-Kriterien nach drei Jahren erneut überprüft. Dazu stellen Sie als Einrichtung einen neuen Antrag und vereinbaren einen Termin mit einem oder einer FachberaterIn. Wenn Sie die Voraussetzungen nach wie vor erfüllen, wird der Zertifizierungsprozess sehr wahrscheinlich weniger Zeit in Anspruch nehmen. Unterlagen, die sich seit dem letzten Antrag nicht verändert haben, brauchen Sie dem Carusos-Büro nicht erneut einreichen. Bei erfolgreicher Rezertifizierung bekommen Sie einen neuen Jahresaufkleber für Ihre Carusos-Plakette.

 

Kosten

Welche Kosten kommen bei einer Zertifizierung auf uns zu?

Mit Antragsstellung stellen wir Ihnen eine Schutzgebühr von 150 Euro in Rechnung. Bitte beachten Sie, dass diese bei Nichterreichen des Zertifikats leider nicht zurückerstattet werden kann.

 

Warum müssen wir eine Schutzgebühr zahlen?

Von den 150 Euro gehen 100 Euro als Aufwandsentschädigung direkt an Ihren oder Ihre FachberaterIn, der oder die damit eine kleine Anerkennung für die ehrenamtlich investierte Zeit, Reisekosten und Ähnliches erhält. Vom restlichen Betrag werden unter anderem das Emailleschild, die Urkunde sowie Carusos-Materialien wie Aufkleber und Poster produziert und die Versandkosten abgedeckt.

 

Wer kann uns bei der Zahlung der Schutzgebühr unterstützen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die 150 Euro zusammen zu bekommen. Vielleicht veranstalten Sie ein Benefizkonzert oder einen Kuchenbasar beim nächsten Fest? Oder ein örtlicher Chor unterstützt Sie mit einer Patenschaft? Oft sind auch lokale Unternehmen oder Sparkassen gern bereit zu einer Spende. Eventuell kann Ihre Kirchengemeinde sogar eine Kollekte für Ihre Einrichtung sammeln? Unsere FachberaterInnen geben Ihnen gerne weitere Tipps.

Eine Spende der ARAG Allgemeine Versicherungs AG ermöglicht es dem Deutschen Chorverband 2019, für 50 Kindergärten die Schutzgebühr und die Kosten für je ein Carusos-Liederbuch, 3 CDs und ein pädagogisches Handbuch zu übernehmen. Kindergärten und Kitas, die im Jahr 2019 ausgezeichnet werden, können eine Förderung aus Spendengeldern mit dem hier hinterlegten Formular beantragen. 

 

Fällt die Schutzgebühr bei einer Verlängerung nach drei Jahren erneut an?

Ja, aber seit 2018 zahlen Einrichtungen bei der Verlängerung nur noch 100 Euro statt wie zuvor 150 Euro. Dieser Betrag geht zu 100% an den oder die zuständige FachberaterIn.

 

FachberaterInnen

Wer kann Carusos-FachberaterIn werden?

Carusos-FachberaterIn kann grundsätzlich jede oder jeder werden, der oder die sich für das Singen mit Kindern engagieren möchte. Sie sollten über gute musikalische Grundkenntnisse verfügen, gesanglich versiert sein und keine Hemmungen haben, auch einmal alleine etwas vorzusingen. Pädagogische Kenntnisse, zum Beispiel der musikalischen Früherziehung, sind natürlich von Vorteil. Wenn Sie sich unsicher sind, empfehlen wir den Blick in unser Ausbildungsmaterial, wo Sie nachlesen können, was Sie erwartet.

 

Wie werde ich Carusos-FachberaterIn?

Um Carusos-FachberaterIn zu werden, müssen Sie ein entsprechendes Seminar zur Ausbildung besuchen, in dem alle relevanten Inhalte vermittelt werden. Im Rahmen des Seminars absolvieren Sie Prüfungsteile zu Liedanalyse, Gesang, Hören, Kita-Beratung sowie zur Carusos-Initiative. Alle Inhalte gehen aus den Ausbildungsunterlagen hervor, die Sie hier herunterladen können. Die nächsten Seminartermine finden Sie hier.

 

Muss ich Mitglied in einem Mitgliedsverband des Deutschen Chorverbands sein oder werde ich es automatisch mit meiner Qualifizierung als FachberaterIn?

Carusos-FachberaterIn kann jeder unabhängig von einer Mitgliedschaft in einem der Mitgliedsverbände des Deutschen Chorverbands werden. Auch werden Sie nicht automatisch Mitglied im Deutschen Chorverband, wenn Sie die Fachberaterprüfung bestanden haben. Selbstverständlich stehen Ihnen die Carusos-Beauftragten der Mitgliedsverbände als lokale AnsprechpartnerInnen zur Verfügung. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie hier.

 

Mit welchem Aufwand muss ich rechnen?

Die Fachberatertätigkeit findet ehrenamtlich statt. Entsprechend können Sie situationsabhängig entscheiden, ob Sie eine angefragte Beratung übernehmen möchten. Die Dauer eines Beratungsprozesses ist abhängig von der Situation vor Ort und daher vom Zeitaufwand individuell verschieden. Pro betreuter Einrichtung erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 100 Euro, die über die Schutzgebühr der Einrichtung finanziert wird. Einige Mitgliedsverbände des Deutschen Chorverbands erstatten zusätzlich Fahrtkosten.

 

Wieso gilt das Fachberater-Zertifikat nur für drei Jahre? Was dann?

Wir möchten die FachberaterInnen dazu anregen, sich im Carusos-Netzwerk über aktuelle Entwicklungen der Carusos-Initiative auf dem Laufenden zu halten oder mit anderen FachberaterInnen auszutauschen. Es ist unser Ansatz, dass darüber die Qualität der Beratung auf einem konstant hohen Niveau gehalten wird. Aus diesem Grund gilt das Zertifikat für drei Jahre und verlängert sich mit dem Besuch von Weiterbildungsveranstaltungen (Liste siehe hier). Die Verlängerung ist auch im Rahmen regulärer Carusos-FachberaterInnen-Seminare ohne erneute Prüfung möglich. Die aktuellen Termine finden Sie hier.

 

Sie haben noch weitere Fragen?

Kontaktieren Sie gerne das Carusos-Büro!